cmseries

smart & fle­xi­ble

3Level Konzept - für die perfekte Antriebsauswahl

Das Aus­hän­ge­schild von SCHIEBEL sind die Stell­an­triebe der CM-Serie, die spe­zi­ell für kom­plexe Anwen­dun­gen ent­wi­ckelt wur­den, die Hoch­leis­tungs-Stell­an­triebe mit gerin­gem Platz­be­darf benö­ti­gen. Mit­tels eines 3-level-Kon­zepts kann der Kunde den für seine Anwen­dung per­fek­ten Antrieb kon­zi­pie­ren.

1Grundauswahl

Die CM-Serie ist modu­lar auf­ge­baut. In der Grund­aus­wahl sind wesent­li­che Anfor­de­run­gen zu defi­nie­ren:

Span­nungs­ver­sor­gung
Kor­ro­si­ons­schutz
Umge­bungs­be­din­gun­gen
Kom­mu­ni­ka­ti­ons­pro­to­koll

2Baugröße

Die CM-Serie bie­tet ver­schie­dene Bau­grö­ßen.

CM 03 bis  32  Nm
CM 06 bis  64  Nm
CM  12 bis 125 Nm

3Komponenten

Alle Bau­grö­ßen der CM-Serie kön­nen mit unter­schied­li­chen Kom­po­nen­ten indi­vi­du­ell erwei­tert wer­den. 

Total flexibel

Design

Durch intel­li­gen­tes Design und hoch­wer­tige Mate­ria­lien stei­gert SCHIEBEL die Lebens­dauer und Ver­füg­bar­keit der CM-Serie auf ein neues Niveau. Das geringe Gewicht und die kom­pakte Bau­form ver­ein­fa­chen das Hand­ling und stel­len sicher, dass die elek­tri­schen Stell­an­triebe der CM-Serie auch unter beeng­ten Platz­ver­hält­nis­sen alle Vor­teile aus­spie­len kön­nen. Das schafft Pla­nern die nöti­gen Frei­räume.

Technologie

Die enorme Fle­xi­bi­li­tät der elek­tri­schen Stell­an­triebe der CM-Serie paart SCHIEBEL mit hoher Per­for­mance. Mit­tels Brush­less-DC-Motor in Kom­bi­na­tion mit einem Fre­quenz­um­rich­ter wird ein Dreh­zahl­ver­hält­nis von 1:50 erreicht. Diese Tech­no­lo­gie erlaubt beson­ders hohe Stell­ge­schwin­dig­kei­ten bei gleich­zei­tig extrem genauer Rege­lung von bis zu 0,1 %. So eröff­nen sich für den Anwen­der neue Mög­lich­kei­ten, die weit über eine ein­fa­che „Auf-Zu-Funk­tio­na­li­tät“ hin­aus­ge­hen. Dyna­mi­sche, ruck­freie Bewe­gun­gen scho­nen Antrieb und Arma­tur, die punkt­ge­naue Rege­lung mit varia­bler Geschwin­dig­keit prä­de­sti­niert die CM-Serie für eine Viel­zahl von Anwen­dun­gen in der Pro­zess­au­to­ma­tion.

wei­ter­le­sen ››

Digitalisierung

Selbst­ver­ständ­lich las­sen sich die Stell­an­triebe der CM-Serie mit­tels inter­net­ba­sier­ter Bus­sys­teme ver­net­zen: Dafür ste­hen die erfor­der­li­chen Schnitt­stel­len bereit. Mit­tels BT-App und eigens ent­wi­ckel­ter PC-Soft­ware gibt SCHIEBEL –  ange­fan­gen von der Para­me­trie­rung, über das Trou­ble­shoo­ting bis hin zur Fern­war­tung –  die rich­tige Ant­wort auf die heu­ti­gen und zukünf­ti­gen Fra­ge­stel­lun­gen in Sachen Indus­trie 4.0 und Inter­net of Things.

Baukasten

Die CM-Antriebe von SCHIEBEL sind von Grund auf modu­lar auf­ge­baut. Wenige Kom­po­nen­ten, die zudem über die meis­ten Bau­grö­ßen hin­weg ident sind, ste­hen einer Viel­zahl von Optio­nen gegen­über, die dem Kun­den ganz nach Bedarf exakt jene Funk­tio­nen bereit­stel­len, die er für seine Anwen­dung benö­tigt. Das bedeu­tet einer­seits maxi­male Kos­ten­ef­fi­zi­enz, da keine Fea­tures beschafft wer­den müs­sen, die für die kon­krete Anwen­dung nicht erfor­der­lich sind und ande­rer­seits höchste Fle­xi­bi­li­tät für Anla­gen­pla­ner und -betrei­ber, da für die meis­ten Funk­tio­nen ein nach­träg­li­ches Upgrade mög­lich ist.

wei­ter­le­sen ››

Engineering

Eine der Kern­kom­pe­ten­zen und Grund für den bis­he­ri­gen Erfolg der CM-Tech­no­lo­gie ist das Hard­ware- und Soft­ware­en­gi­nee­ring „made by SCHIEBEL“. Die per­fekte Abstim­mung von Hard­ware und Soft­ware unter­stützt Anwen­der bei der Para­me­trie­rung und im Betrieb. Auf Grund der wach­sen­den Inter­na­tio­na­li­tät vie­ler Pro­jekte hat SCHIEBEL einen Mehr­be­reichs­span­nungs­ein­gang in die CM-Antriebe inte­griert, der den glo­ba­len Ein­satz ohne Hard­ware-Anpas­sung sicher­stellt.

wei­ter­le­sen ››

Service

Per­sön­li­che Betreu­ung, rasche Vor-Ort-Unter­stüt­zung und eine umfas­sende Online-Doku­men­ta­tion garan­tie­ren die pro­blem­lose Instal­la­tion und den siche­ren Betrieb aller Pro­dukte von SCHIEBEL.

Failsafe

Alle Bau­grö­ßen der CM-Serie kön­nen optio­nal mit einer mecha­ni­schen Feder aus­ge­stat­tet wer­den. Diese garan­tiert ein siche­res Schlie­ßen bzw. Öff­nen im Stö­rungs­fall –  selbst bei Aus­fall der Span­nungs­ver­sor­gung. Wird die mecha­ni­sche Fail­safe-Funk­tion par­al­lel zum elek­tri­schen Antrieb ein­ge­setzt, lässt sich der Hub im Bedarfs­fall bis zum Fak­tor 10 beschleu­ni­gen. Die Stell­an­triebe der CM-Serie ver­ei­nen so die exakte Rege­lung im Betrieb mit raschem Schlie­ßen bzw. Öff­nen bei Bedarf durch den Pro­zess. So wird höchste Ver­füg­bar­keit bei gleich­zei­tig maxi­ma­ler Sicher­heit garan­tiert.

wei­ter­le­sen ››

Effizienz

Der Auf­bau als Bau­kas­ten und die hohe Fle­xi­bi­li­tät machen die CM-Serie zu den effi­zi­en­tes­ten elek­tri­schen Stell­an­trie­ben ihrer Klasse. Durch den Weg­fall ande­rer Tech­no­lo­gien (Hydraulik/Pneumatik) und den Ein­satz elek­tri­scher Stell­an­triebe erge­ben sich hohe Kos­ten­ein­spa­run­gen bei Betrieb, Lager­hal­tung und Ser­vice.